Home Aktuell Vita Politik Wahlkreis Links Unterstützung

12 gute Gründe für Sachsen
Im neuesten Magazin der Fraktionsseite wird Halbzeitbilanz der Legislatur gezogen. Was wurde und was wird vorangebracht? Viele Erfolge wurden erreicht, doch es bleibt einiges zu tun...nachzulesen hier

Feuerwehrpapier

Eine Darstellung der Maßnahmen zur Förderung der Feuerwehren und Sicherung des Brandschutzes...

zum Beitrag geht's hier... .

Sachsens Schulgesetz
Die Novellierung des Sächsischen Schulgesetzes war ein schwieriger und langwieriger Prozess. Doch ist ein guter und vielversprechender Abschluss gelungen. Nachzulesen auch hier...

Antrag der CDU- und SPD-Fraktion

Zur Information der Entschließungsantrag mit dem Thema: Gesetz zur Weiterentwicklung des Schulwesens im Freistaat Sachsen: Auf dem Weg zur inklusiven Schule...

zum Beitrag geht's hier... .

TUCdialog

Der zweite Informationsbrief der Technischen Universität Chemnitz ist draußen...

zum Beitrag geht's hier... .

Wege der Zuwanderung

Flucht, Asyl und Migration/ Einwanderung muss man deutlich trennen. Ein neues Einwanderungsgesetz ist nicht nötig, weil alle Fragen zur Einwanderung schon deutlich geregelt sind. Die Kanadier halten unser Verfahren für weltweit mit führend, wie sie dem Bundesinnenminister bestätigten. Wichtig ist, dass Arbeits- und Studienvisa nur aus dem Heimatland heraus beantragt werden können (in Krisenländern sollen dafür sog. "sichere Zentren" eingerichtet werden); wer bereits als Flüchtling oder Asylantragsteller in Deutschland ist, kann das NICHT (Ausnahme: Ausbildung zur Integration). Wenn dieser ordnungsgemäße Weg endlich bekannter wird, sinkt auch die Beschäftigung der Schleuserbanden, und die Visumsanwärter investieren ihr Geld besser in Deutschunterricht.

zum Beitrag geht's hier... .

"Wir haben einfach zu viele Krankenhäuser"

Ein Interview mit Prof. Reinhard Busse, zum Thema der Krankenhauslandschaft in Deutschland. Interessante Informationen und Einblicke.

zum Beitrag geht's hier... .

City Lab Chemnitz

Der Ergebnisbericht der Stadt Chemnitz. Mit Bestandsaufnahme, Aussagen zum Thema Nachhaltigkeit, Zukunftsaussichten und Empfehlungen.

zum Beitrag geht's hier... .

Polizeidirektion Chemnitz

Zur Personalstärke der Dienststelle.

zum Beitrag geht's hier... .

Pressemitteilung der Expertenkommission

Die Sächsische Staatsregierung hat eine Expertenkomission - "Polizeiliche Ermittlungsarbeit und Strafvollzug bei terroristischen Selbstmordattentätern am Fall Al-Bakr"- beauftragt. Diese hat ihren Bericht mit Feststellungen, Bewertungen und Empfehlungen nun im Landtag vorgestellt.

zum diesem Bericht geht's hier... .

Studenten in Sachsen

Eine Auflistung nach Hochschulen und Fächergruppen in Sachsen.

zum Beitrag geht's hier... .

Lehrermaßnahmenpaket - Sachsens Schulen fit für die Zukunft

Sachsen Regierung hat am 25. Oktober das Maßnahmenpaket „Zukunftsfähige Schule“ mit einem finanziellen Volumen von 213,5 Mio. Euro beschlossen. Damit werden nicht nur bessere Einstiegsgehälter für Berufsanfänger gewährt. Der Lehrerberuf insgesamt wird finanziell attraktiver gemacht – in allen Schularten...

zum Beitrag geht's hier... .

Sachsenbrief 02/16
Der neue Sachsenbrief ist raus. Unter anderem mit Informationen zum neuen Schulgesetz und wie es um Sachsens Finanzen steht. Hier nachzulesen...

Bildungsempfehlungen 2016

Informationen zu den Bildungsempfehlungen an den Grundschulen in und um Chemnitz...

zum Beitrag geht's hier... .

Unterrichtsausfall an sächsischen Schulen

In welchen Regionalstellen sind wie viele Stunden aus welchen Gründen ausgefallen? Eine informative Aufstellung...

zum Beitrag geht's hier... .

Stellungnahme zum Bundesverkehrswegeplan 2030

Eine Positionierung der CDU-Landtagsfraktion zum neuen Bundesverkehrswegeplan 2030...

zum Beitrag geht's hier... .

Bundes-Verkehrswegeplan 2030

Eine hoch aktuelle Zusammenstellung zur weiteren Entwicklung der Infrastruktur und Verkehrswege in Deutschland...

zum Beitrag geht's hier... .

Soziale Schwellenwerte

Unternehmen müssen ab einer bestimmten Mitarbeiterzahl folgende Regeln und Auflagen beachten...

zum Beitrag geht's hier... .

Zur Bargeld-Debatte
Der Euro ist das einzige gesetzliche Zahlungsmittel in Deutschland. Die Banknoten (Geldscheine) geben ausschliesslich die Bundesbank und die EZB Europäische Zentralbank in den Verkehr. Die Zahlungsmünzen darf der Staat prägen (Münzmonopol), also der Bundesfinanzminister. Bundesbank und EZB sind allein gesetzlich legitimiert UND zur Bargeldversorgung auch verpflichtet. Es müsste also erst eine Gesetzesänderung geben... Weiter...
Verkehr und Mobilität in Deutschland

Eine aktuelle kompakte Sammlung von Daten und Fakten zum Mobilitätsland Deutschland...

zum Beitrag geht's hier... .

Neue DFV Familie ist online
Die neue DFV Familie ist nun online. Wie gewohnt zum Jahresbeginn wurde „Was ist neu?“ und der Horizontalen Vergleich in den Mittelpunkt gestellt. Zur Seite gelangen Sie hier...

Töten im Namen Allahs

Ein Beitrag zur Gewalt und theologischen Tradition im Islam aus der "Neuen Zürcher Zeitung"...

zum Beitrag geht's hier... .

Viadukt-Abriss - Information zum Widerspruch
Die Bahn hat den Antrag auf Abriss des Viadukts an der Beckerbrücke (sog. 'Chemnitztalviadukt') gestellt. Weite Bevölkerungsgruppen in der Stadt ist für den Erhalt. Was nun? ... Das Planfeststellungsverfahren... Weiter...
Welcher Islam gehört zu Deutschland?

Setzt sich der Flüchtlingsstrom so fort, könnte Deutschland in wenigen Monaten die größte muslimische Gemeinschaft in der Europäischen Union haben. Es gibt nicht "Den Islam", dieser wird in Deutschland zukünftig stärker arabisch und weniger türkisch geprägt sein. Ein großer Unterschied zum Islamismus, dieser ist eine politische Ideologie und gehört nicht zu Deutschland. Ein sehr interessanter Beitrag von Thomas Volk...

zum Beitrag geht's hier... .

Einblick 02/15
Die neue Einblibk ist da. Für alle Leseinteressierten, zur Seite gelangen Sie hier...

Deutsch-Französische Freundschaft

In schwierigen Tagen stehen Frankreich und Deutschland zusammen. Den Terror muss man auf mehreren Ebenen bekämpfen. Ein Schreiben dazu...

zum Beitrag geht's hier... .

Digitale Demenz

Seit Jahren schon ist Prof. Manfred Spitzer ein scharfer Kritiker von übermäßiger Nutzung von Smartphones und Internet, besonders im Kindesalter. Im Interview mit der Freien Presse spricht er über seine Ansichten und sein neues Buch...

zum Interview geht's hier... .

Wie ich Deutscher werde

Auf Menschen die nach Deutschland kommen erwartet vor allem eins: Bürokratie. Die Zeit zeigt die wichtigsten Schritte auf dem Weg zur Einbürgerung...

zum Beitrag geht's hier... .

Fluchtursachen bekämpfen

Eine klare Positionierung der CDU/CSU zur weiteren Vorgehensweise in der Flüchtlingsproblematik...

zur Positionierung geht's hier... .

Aufwandsentschädigung für Ehrenamtliche im Bereich Flüchtlingshilfe und Sonderpreis für Nachbarschaftsinitiativen
Seit kurzem ermöglicht der Freistaat Sachsen die Zahlung einer pauschalen Aufwandsentschädigung für Ehrenamtliche, die die Aufnahme und Betreuung von Flüchtlingen und Asylbewerbern unterstützen. Für einen Einsatz von durchschnittlich mindestens 20 Stunden monatlich können Bürger eine Entschädigung von bis zu 40 Euro monatlich, für den Zeitraum August bis Dezember 2015 erhalten. Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz möchte das beeindruckende Engagement der Sachsen unterstützen. Sozialministerin Barbara Klepsch dankte den ehrenamtlichen Helfer für ihre großartige Hilfe bei der Bewältigung der derzeitigen Herausforderungen. Ab sofort und bis spätestens 30. November 2015 können in Anlehnung an das Verfahren nach der Richtlinie „Wir für Sachsen“ durch Vereine, Verbände, Stiftungen, Kirchen sowie Städte und Gemeinden entsprechende Anträge bei der Bürgerstiftung Dresden eingereicht werden. Hinweise zur Antragstellung sowie die aktuellen Formulare finden Sie hier...

Bürgersprechstunde
Am Samstag den 31.10.2015 um 15 Uhr werde ich an der Küchwaldbühne in Chemnitz eine Bürgersprechstunde abhalten. Sie sind herzlich eingeladen vorbeizukommen um Probleme oder Anliegen zu besprechen oder einfach in den Dialog zu treten. Ich würde mich freuen Sie zu begrüßen. Mit freundlichen Grüßen, Peter Patt, MdL.
Gebündeltes Asylportal des Freistaates Sachsen
Die Sächsische Staatsregierung hat ein neues Asylportal online geschaltet. Neben aktuellen Zahlen bietet es Informationen zu Gesundheitsversorgung, Schule, Beschäftigung, Unterbringung, Asylverfahren und Hilfemöglichkeiten. Zur Seite gelangen Sie hier...

Häufig gestellte Fragen zur Asyl- und Flüchtlingspolitik
Hier finden Sie die Antworten dazu...

Mehr Informationen zur Asyl- und Flüchtlingspolitiok
Gemeinsam mit den Ländern hat die Bundesregierung beim Gipfel zur Asyl- und Flüchtlingspolitik am 24.09.2015 ein politisches Gesamtpaket beschlossen. Hier finden Sie ein Video mit Antworten auf wesentliche Fragen zu diesem Paket...

Dauer eines Asylverfahrens

Wie lang dauert ein Bearbeitungsverfahren eigentlich? Diese und noch mehr Informationen gibt es unter dieser Anfrage...

zur Anfrage geht's hier... .

Elektromobilität

Ein anderes Thema zwischendurch, in der Folgenden Tabelle sind alle Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge gelistet...

zur Tabelle geht's hier... .

Asylgipfel

Besprechung der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder zur Asyl- und Flüchtlingspolitik am 24. September 2015

Anbei die aktuellen Ergebnisse. Zwar halte ich die betreffende Zeit nicht für "absehbar" (1. Absatz), sondern für unabsehbar, weil nicht in unserer Macht stehend, aber es ist doch ein gute Grundlage für die Bewältigung des Einwanderungsdramas, ergänzt um erste Schritte auf europäischer Ebene und beginnende Anstrengungen der Wirtschaft und Arbeitgeber zur Integration via Arbeit. Doch egal, welche Statistiken zur Arbeitsfähigkeit herangezogen werden, eine berufliche oder schulische Qualifikation im Ursprungsland macht dennoch eine enorme Anpassung an unsere hochentwickelten Arbeitsplätze notwendig, verbunden mir Sprach- und Kulturschulung; dazu gehört dann nicht nur Akzeptanz an unsere Kultur, wie aus dem Kanzleramt gefordert, sondern m.E. auch bestmögliche Integration in diese durch die Zuwanderer. Bei aller Abwehr vor Überforderung unserer Systeme wollen wir zudem bedenken, dass wir die fehlenden Geburten im eigenen Land ohne (gesteuerte) Zuwanderung nicht ausgleichen können und sich selbst eine Familienpolitik erst über Generationen auswirken kann (wenn zu solcher überhaupt politischer Konsens besteht und infolge die Familien bzw. Frauen ihr Geburtsverhalten entsprechend verändern).

zur Handreichung geht's hier... .

Asyldebatte
Die CDU-Landtagsfraktion hat einen Flyer mit Gedanken und Forderungen zur Asylpolitik herausgebracht. Zum Flyer geht es hier...

Asyldebatte

Aktuell scheinen die beiden Extreme von unbedingter Aufnahme aller, zu kategorischer Abschiebung vorhzuherrschen. Doch eine differenziertere Auseinandersetzung ist nötig und möglich. Ein Ansatz des katholischen Arbeitskreises der CDU...

zur Handreichung geht's hier... .

Asyldebatte

Weitere Informationen zu geplanten und nötigen Maßnahmen. Inklusive Prognosen, wie viele Asylbewerbungen noch kommen werden und wie mit diesen verfahren wird...

zur Handreichung geht's hier... .

Im Blickpunkt - Ambivalentes Urteil
von Jürgen Liminski Das Urteil zum Betreuungsgeld ist, trotz des einstimmigen Votums, ambivalent. Zwar ist die Kompetenzzuweisung an die Länder nicht zu beanstanden, Kinderbetreuung ist Ländersache und nach dem Kinder-und Jugendhilferecht (SGB VIII) eine kommunale Aufgabe. Und für die Finanzausstattung der Kommunen sind... Weiter...
Publikationen, Faltblätter und Broschüren
Hier finden Sie sämtliche Texte und Informationen des sächsischen Ausländerbeauftragten...

Interview mit Herrn Gökelmann
Interessantes Interview in der Sächsischen Zeitung 31.07.2015 mit dem Präsidenten der Landesdirektion Sachsen zu den Organisationsfragen beim Aufbau von Asylunterkünften (am Beispiel Dresdens; Auszüge). Zaubern kann die öffentliche Hand auch nicht ... Weiter...
Publikationen des DFV
Die neue Zeitung des Deutschen Familien Verbandes ist online. Hier ist sie (und ältere Publikationen) zu finden...

Sachsenbrief
Der neue Sachsenbrief ist raus. Unter anderem mit Informationen zum sächsischen Doppelhaushalt 2015/16. Hier nachzulesen...

"Vater und Mutter sollen gut voneinander sprechen"

Diesen Satz sagte Papst Franziskus bei der Generalaudienz am 15. Mai 2015 auf dem Petersplatz. Ein paar Gedanken dazu...

zum Text geht's hier... .

Gesundheitskompetenz

Ein interessanter Artikel zu den neuen Möglichkeiten, Informationen über Therapien zu bekommen. So können sowohl Ärzte, als auch Patienten auf dem neuesten Stand sein...

zum Artikel geht's hier... .

"Die Teilzeitlüge"

Eine interessante Handreichung zu zum Thema Teilzeitbeschäftigung...

zur Handreichung geht's hier... .

Rechtsexperten halten Gesetzentwurf für Schulen in freier Trägerschaft für verfassungskonform
Nach dem vorliegenden Gesetzentwurf werden die freien Schulen in Sachsen bis 2018 insgesamt rund 1,3 Milliarden Euro vom Freistaat bekommen. Das sind 248 Millionen Euro mehr als nach der derzeitig gültigen Rechtslage. Die Wartefrist bei der Neugründung von freien Schulen soll künftig von vier auf drei Jahre verkürzt und die Zuschüsse für Personalausgaben von derzeit 80 auf 90 Prozent der Lehrergehälter an den öffentlichen Schulen angehoben werden. In Sachsen gibt es aktuell 380 Schulen in freier Trägerschaft mit rund 61 500 Schülern. Das sind 13,8 Prozent aller Schüler im Freistaat, einschließlich Berufsschüler. Mehr Informationen zur Finanzierung der Schulen in freier Trägerschaft und den Gesetzen finden Sie online hier...

Daten und Fakten zum Thema Asyl

Zu einer fundierten Meinung gehören Fakten, diese liefert dieses Infoblatt...

zur Handreichung geht's hier... .

Tarifeinigung der Länder

Die Verhandlungen zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst sind abgeschlossen.

zur Handreichung geht's hier... .

Doppelhaushalt 2015/2016 und Abgeordnetengesetz
Im April 2015 wird der Landeshaushalt für die Jahre 2015 und 2016 verabschiedet. Wie üblich zu Beginn einer Legislaturperiode, müssen auch die Abgeordnetenentschädigungen beschlossen werden. Vor fünf Jahren haben wir dazu eine, wie ich meine vernünftige und angemessene, Regelung getroffen Weiter...
Der Sächsische Doppelhaushalt 2015/2015

Seit 1999 wird in Sachsen alle zwei Jahre ein Doppelhaushalt aufgestellt und vom sächsischen Kabinett beschlossen. Anschließend wird er zur Beratung und Feststellung in den Sächsischen Landtag eingebracht. Ist der Haushalt vom Landtag beschlossen, erhält er Gesetzeskraft...

zur Handreichung geht's hier... .

Deutschland in Zahlen
Wie sind die Einkommen in Deutschland verteilt? Wie viele Zigaretten wurden im letzten Jahr versteuert? Wie viele Studenten sind aktuell in deutschen Hochschulen eingeschrieben? Eine sehr interessante Seite...

Noch mehr Informationen zur Debatte um Asylbewerber

Bei jeder Diskussion ist wichtig, dass man weiß wovon man spricht. Diese Handreichung liefert wichtige Fakten und Hintergrundinformationen...

zur Handreichung geht's hier... .

Was heißt Abendland?
Ein alter Ausdruck ist derzeit wieder sehr präsent. Wofür steht er? Woher kommt er? Ein interessanter Artikel...

Verwaltungsvorschrift 2015

Für das Haushaltsjahr 2015 wurde nun die neue Verwaltungsvorschrift erlassen, vom 10.12.2014...

zur Vorschrift geht's hier... .

Informationsblatt zur Asyldebatte

Die Debatte rund um Asylheime und -bewerber ist hoch brisant und aktuell, hier nun ein Informationsblatt mit einigen wichtigen Fakten...

zum Informationsblatt geht's hier... .

Familienwahlrecht
Zuletzt erreichten uns viele Fragen zum Familienwahlrecht. Deshalb gibt es hier Fragen und Antworten zu diesem Thema vom Deutschen Familien Verband. Mehr Informationen gibt es hier...

DFV-Familie

Die neue DFV-Familie die Zeitung des Deutschen Familienverbands ist da...

zur Onlineausgabe geht's hier... .

Koalitionsvertrag kurz vorgestellt
Liebe Mitglieder der Sächsischen Union, liebe Freunde, im Wahlkampf standen für uns die Themen starke Wirtschaft für gute Arbeit, Bildung und Innovation, sowie Familie und Heimat im Mittelpunkt. Ich freue mich, dass wir in den Koalitionsverhandlungen mit den Sozialdemokraten in diesen Punkten zu guten Ergebnissen gekommen sind: Die Handschrift der Sächsischen Union ist im jetzt vorliegenden 110-seitigen Koalitionsvertrag sehr deutlich erkennbar. Es ist ein gutes Regierungsprogramm für die kommenden fünf Jahre. Und es ist ein Regierungsprogramm, auf dem wir weiter eine solide und solidarische Politik aufbauen werden, das den Menschen und den Unternehmen, unseren Partnern in Deutschland, Europa und der Welt zeigt, wie der sächsische Erfolgsweg weitergeht und worauf sie sich in den nächsten Jahren verlassen können. Unser Freistaat wird so auch weiterhin ein Land voller Möglichkeiten sein. Einige ausgewählte Schwerpunkte möchte ich Ihnen kurz vorstellen... Weiter...
Koalitionsvertrag unterschrieben

Sachsens Zukunft gestalten. Das ist die Überschrift des neuen Koalitionsvertrags zwischen der CDU Sachsen und der SPD Sachsen...

zum Vertrag geht's hier... .

Fragen zur Energiepolitik

Die Energiepolitik ist ein aktuelles und oft diskutiertes Thema. Hier die häufigsten Fragen mit den dazugehörigen Antworten dazu...

zur Übersicht geht's hier... .

Arbeitslosigkeit gering wie nie zuvor

Die aktuelle Arbeitslosenquote von 8,4% ist die niedrigste seit der ersten Erfassung der Arbeitslosenquote 1991. Alle Informationen gibt es in dem folgenden Flyer.

zum Flyer geht's hier... .

Datenschutz in Vereinen

Der Schutz von vertraulichen und/oder persönlichen Daten betrifft uns alle und ist ein hochbrisantes und aktuelles Thema. Im Bezug auf den Datenschutz in Vereinen steht in der folgenden Zusammenstellung alles was Sie wissen müssen...

zur Zusammenstellung geht's hier... .

Sachsen: Brief
Der neue Sachsen: Brief ist online. Hier geht's zur Ausgabe...

Landtagspräsident Dr. Mathias Rößler diskutiert mit Mitarbeitern an der Pflegebasis!
Am 24.6.2014 zwischen 12:00 und 14:00 Uhr besuchte Herr Dr. Rößler das SenVital Pflegezentrum Niklasberg. Jedoch, nicht wie man meinen möchte, um sich das Haus anzuschauen, sondern mit Mitarbeitern zu sprechen. Herr Sebastian Thieswald, Landesvorsitzender des DVLAB und Geschäftsleitungsmitglied der SenVital, bekam am Montag die Idee von Herrn Peter Patt, Landtagsabgeordneter der CDU, präsentiert... Weiter...
Schülerbeförderung in Sachsen

Es geht um die Schülerbeförderung. Wie ist der aktuelle Stand, wie die Aussichten?

zur Übersicht geht's hier... .

WIR in Sachsen

Die neue WIR Ausgabe ist da. Diesmal geht es besonders um Sachsen als Wirtschaftsstandort, sehr lesenswert...

zur aktuellen Ausgabe geht's hier... .

1989/90 Dritter Weg oder Deutsche Einheit?

Vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse in der Ukraine wagt Gunter Weißberger einen Blick zurück auf den innerostdeutschen Disput 1989/90.

zum Artikel geht's hier... .

Der Osten hat die besseren Hauhälter

Ein Artikel in der FAZ zum Thema sparen in Deutschland...

zum Artikel geht's hier... .

Deutschland wird Weltmeister!

Am 12. Juni startet die Fußball Weltmeisterschaft 2014. Im Magazin der Deutschen Forschungsgemeinschaft wird erklärt warum Deutschland nach statistischer Auswertung die größten Chancen hat, das Turnier zu gewinnen.

zum Artikel geht's hier... .

Lösungen für Chemnitz - Wir kümmern uns!

Das ist der Slogan auf der neuen Postkarte, mit den Terminen der Bürgerstammtische...

zur Karte geht's hier... .

Goethe und Europa
Der Vor­stand der Chem­nit­zer Goethe-Gesellschaft hatte am 22. März 2014, dem Todes­tag des Dich­ters, zum »Goethe-Gedenken 2014« am Erin­ne­rungs­ort ein­ge­la­den. Gleich­zei­tig jährte sich an die­sem Tag die Grün­dung der Chem­nit­zer Goethe-Gesellschaft zum 88. Male. Mehr Informationen zu diesem Tag gibt es hier...

Studie Fachkräftebedarf Chemnitz

Eine Studie zum Fachkräftebedarf in Chemnitzer Betrieben im verarbeitenden Gewerbe und in technischen Dienstleistungen...

zur Studie geht's hier... .

Industrielle Wertschöpfung als Drehscheibe der Wirtschaft

Ein neuer, spannender Bericht. Verfasst von der IW Consult GmbH aus Köln.

zum Bericht geht's hier... .

Die Zukunft der Industrie in Deutschland und Europa

Der neue Bericht vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln.

zum Bericht geht's hier... .

Sachsen: Brief 08

Die neue Ausgabe des Sachsenbriefes ist da.

zum Artikel geht's hier... .

Sachsens Beste

Am Freitag den 7.3.2014 ist zum ersten Mal die Veranstaltung Sachsens Beste. Eingeladen sind alle ehemaligen Teilnehmer von Mathe- und Physikolympiaden, von Jugend forscht, aber auch alle aus anderen Gründen Interessierten. .

Mehr Informationen gibt es hier auf der Internetseite www.sachsens-beste.de

Zum Flyer mit Informationen und Anmeldung geht's hier... .

Sachsens Beste

Am Freitag den 7.3.14 findet zum ersten Mal die Veranstaltung Sachsens Beste statt. Im Wochenspiegel erscheint nun ein Artikel dazu.

zum Artikel geht's hier... .

Kunst, Karl Marx und die vierte industrielle Revolution

Die dirtte Ausgabe des Magazins "Unternehmen Region" ist erschienen. Inklusive eines sehr interessanten Artikels über Chemnitz...

zum Artikel geht's hier... .

Haushaltsplanung
Sehr geehrter Herr Müller, erlauben Sie, die Einnahmensystematik des Kommunalhaushalts kurz darzustellen. Grundsätzlich sind alle Einnahmen mit Unsicherheit behaftet. Der Grad der Unsicherheit ist andersherum, als der Leser meinen könnte: Am unsichersten sind die Gewerbeeinnahmen, sicher (was auch immer sicher im Krisenfall heißt) die Landeszuweisungen, am sichersten die Grundsteuereinnahmen. Letzteres erklärt sich bei Immobilien von selbst - und von Kleinsteuern wie Hundesteuer mal hier abgesehen. Die Unsicherheit der Gewerbeeinnahmen ist konjunkturbegründet und Weiter...
Landesindustrieausstellung - Zufriedenheit oder Anspruch für Chemnitz?
Die Ausgangsbasis für die Ausrichtung von Landesausstellungen, Tagen der Sachsen, Landesgartenschauen, Familientagen usw. ist, damit kleineren Gemeinden oder Landkreisen eine Möglichkeit zu geben sich zu präsentieren; ausdrücklich ausgenommen als Austragungsorte sind die drei großen Zentren DD, L und C. Motiv hierfür ist u.a., dass die drei großen Städte über den Finanzausgleich bereits ständig erhebliche Mehrmittel als das Umland pro Einwohner bekommen, um sich damit auch darzustellen, ergänzt um Investitionen und Beschäftigungen des Freistaats in diesen Städten (wobei C noch Potential im infrastrukturellen Bereiche hat, wohingegen die Betriebs- und Forschungsförderungen eher überdurchschnittlich sind). So waren auch die Bedingungen für... Weiter...
Aufstieg in die 1. Liga der Krankenhäuser

Sachsens größtes Krankenhaus, das Klinikum Chemnitz, wurde mit den Unikliniken Dresden und Leipzig gleichgestellt. Ein großer Schritt.

zum Artikel geht's hier... .

Landesausstellung Industrie 2018
Vorbemerkungen (09.01.2014): Landesausstellungen finden ebenso wie Tage der Sachsen, Landesgartenschauen, Familientage usw. bewusst nicht in den drei zentralen sächsischen Großstädten statt. Diese haben andere Entwicklungs- und Präsentationsmöglichkeiten und erhalten im Finanzausgleich dafür ja auch erhebliche Gelder pro Einwohner mehr als die Kommunen im sog. ländlichen Raum. Landesausstellungen stellen ohne festen Rhythmus besondere Aspekte... Weiter...
Datenschutzbericht

Der sechste Tätigkeitsbericht des sächsischen Datenschutzbeauftragten zum nicht-öffentlichen Bereich. Es geht um den Schutz des Persönlichkeitsrechts.

zum Bericht geht's hier... .

Der neue Koalitionsvertrag

Deutschlands Zukunft gestalten, das ist die Überschrift zum neuen Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD.

zum Vertrag geht's hier... .

Kultur und Kreativwirtschaft in Chemnitz

Kultur und Kreativwirtschaft schaffen ein schönes Umfeld. Doch nebenbei bringen sie auch Arbeit und Wohlstand.

zum Beitrag geht's hier... .

Übersicht zu den Asylbewerberheimen Chemnitz und Schneeberg

Wie ist eigentlich die Zusammensetzung der Migranten in Schneeberg und Chemnitz? Eine sehr genaue und interessante Grafik.

Zur Übersicht geht's hier... .

Wohlstand im Autoland

Wo gibt es die meisten Jobs, die beste Wirtschaftsstruktur, wo brummt der Immobilienmarkt? Das Städteranking schafft Klarheit.

zum Beitrag geht's hier... .

Migration in Sachsen
Aktuell befassen sich die Medien sehr intensiv mit dem Thema Migration in Sachsen. Die Schlagzeilen werden bestimmt von Vorkommnissen in und um die Erstaufnahmeeinrichtung Chemnitz und ihrer vorübergehenden Außenstelle Schneeberg. Dem Innenminister (und mir) ist es wichtig, umfängliche Informationen zur Verfügung zu stellen. Weiter...
Kleine Krieger

Ein interessanter Artikel von Bestseller Autor Leon de Winter. Er warnt vor der Entmännlichung unserer Gesellschaft und erklärt auch wieso.

zum Artikel geht's hier... .

aktuelle Verkehrswege!

Der aktuelle Verkehrswegeplan von Sachsen.

zum Plan geht's hier... .

Neue WIR Ausgabe ist da!

Die neue WIR steht ganz im Zeichen des Sports. Mit Beiträgen über Emily Schröder, Dr. Ulf Tippelt und über die Sicherheit in unseren Stadien, werden viele Facetten beleuchtet. Doch auch ein Porträt über Marko Schiemann findet man.

Also, lesen, lesen, lesen... .

Fragen, Quellen und Information
Wissen bringt voran, wenn es viele haben. - Auf diesen Internetseiten und durch direkte Zusendungen stelle ich daher Informationen für Sie zur Verfügung, die ich im Rahmen meines politischen Mandats erhalte. Dieser Service stellt den Sachinhalt in den Vordergrund und soll unpolitisch Transparenz schaffen. - Sofern Sie meine Meinung dazu kennenlernen wollen, weitere Informationen benötigen oder die Quelle nicht ausreichend erkennbar ist, nehmen Sie gerne Verbindung mit mir auf.
Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden
Es liegt nun eine gemeinsame Richtlinie der verschiedenen sächsischen Staatsministerien vor. Zuwendungen und Förderung sind nun eindeutig festgelegt...
Statistik zur Kinderbetreuungsfinanzierung in Sachsen

Um mit dem Vorwurf aufzuräumen, Sachsen täte zu wenig für die Kinderbetreuung: Wir haben nicht nur eines der dichtesten KiTa-Netze, sondern finanzieren bundesweit unter den Flächen den zweithöchsten Anteil an den Gesamtkosten, nämlich rd. 35% (nach NRW mit 38,5% und weit vor Baden-Württemberg mit rd. 21%).

Kommunaler Finanzreport 2013

Eine sehr interessante Auswertung und der Vergleich der Länder. Besonders lesenswert, die Seiten 61, 63, 66, 68, 88 und 94.

Neues Neuverschuldungsverbot für Sachsen
Sachsen hat das Verschuldungsverbot (Ausnahme Krisen bzw. Naturereignisse) in der Verfassung verankert. Dabei haben wir die Sorgen der Kommunen ebenso aufgegriffen wie den Sozialausgleich. 2004 wurde ich in den Landtag als Finanzpolitiker gewählt; mit und seit meinem ersten Haushalt 2006 wurden nicht nur keine Schulden mehr gemacht, sondern auch Altschulden getilgt. Dazu haben wir erhebliche Reserven für schwierige Zeiten aufgebaut und können auch das SachsenLB-Desaster ausgleichen. DANKE!

Ein Video zum neu verabschiedeten Gesetz
Vor wenigen Tagen bereits verkündet, das neue sächsische Gesetz zum Verbot der Neuverschuldung. Hier nun ein Video dazu...

Novelle des sächsischen Wassergesetzes

Es wurde das neue sächsische Wassergesetz verabschiedet. Im Hinblick auf das neue Wasserhaushaltsgesetz und das vergangene Hochwasser war dies dringend geboten!

Ist Chemnitz Sportstadt?
Vor Jahren hat Chemnitz als Sportstadt geworben, in Erinnerung ist auch noch die euphorisierende Einbeziehung in die Leipziger Bewerbung um die Olympischen Spiele. Ja, Chemnitz ist eine Stadt mit grossartigen Sportlern und Mannschaften im Spitzen- und im Breitensport, mit hoch engagierten Trainern und Vereinslenkern. Vor allem überrascht Chemnitz mit der Vielfalt der Spitzensportleistungen: Radfahren, Schwimmen, Kugelstossen, Boxen, Eislaufen, Leichtathletik, Volleyball, Basketball Damen und Herren, Gewichtheben, Fussballer u.v.a.m., deren Namen und Mannschaften weltweit einen sehr guten Klang haben. Das ist aber auch zugleich die Crux unserer Stadt: Mit welcher Sportart wird sie verbunden und von aussen wahrgenommen? Alles kann da manchmal Nichts sein. Aber das soll uns nicht entmutigen. Weiter...
Sachsen:Brief 07

Die neue Ausgabe der poltischen Zeitung in Sachsen.

Wiederaufbau nach dem Hochwasser

Die Flut von Juni 2013 ist noch nicht lang her, doch dank vieler Helfer und großer Unterstützung kann mittlerweile für die meisten wieder ein Leben in Normalität geführt werden. Der Freistaat Sachsen hat nun folgende Festlegungen getroffen.

Deutschland als Streitthema

Deutschland wird immer älter, so sagt man. Doch was bedeutet die Entwicklung wirklich, ist sie wirklich so negativ zu sehen und welche Konsequenzen erwarten uns? Prof. Herwig Birk und Prof. Karl Ulrich Mayer im Gespräch.

Strategie der sächsischen Polizei 2013

Ein spannendes Heft zur Strategie der Polizei hier in Sachsen. In der heutigen Welt geht alles schneller, weshalb auch die Polizeibehörden auf Entwicklungen reagieren müssen. Mehr dazu hier...

Neuer Gesetzesentwurf

Hier ein Entwurf des Gesetzes zur Neuordnung des Dienst-, Besoldungs- und Versorgungsrechts im Freistaat Sachsen.

Hochwasserhilfe

Neue Information der obersten Finanzbehörden der Länder. Alles zur steuerlichen Handhabung, Spenden, usw..

Soforthilfe für Flutopfer!!

Dies sind alle nötigen Informationen des Staatsministeriums der Finanzen zur Hilfe bei Hochwasserschäden, sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen. Auch gibt es Informationen, zum Beispiel bezüglich der Abrechnung, für alle, die gern helfen möchten. Abschließend liegt auch noch ein Antrag zur finanziellen Unterstützung bei.

Elektrifizierung der Bahnstrecke Chemnitz-Leipzig
Ein kurzes Interview von René Falkner vo. Sachsen-Fernsehen zur geplanten Anbindung von Geithain und Bad Lausick.

Sportstättenförderung
Der Beitrag vom Sachsen Fernsehen zur Diskussion am Montag, mit dem Thema der Sportstättenförderung in Sachsen. Mit kurzem Film und Stimmen des sächsischen Finanzministers, der Geschäftsführerin des Stadtsportbundes Chemnitz und Andreas Schumann - Leiter des Referates Sport im sächsischen Innenministerium.

Von Baracken im Krankenhaus, bettelnden Menschen vor einem Feinkostgeschäft und zu hohen Ausgaben für das Theater
Hier noch der Link zum 1929 in Chemnitz entstandenen Film. Sozialkritisch beschreibt der Film Zustände in Chemnitz Ende der 1920er Jahre und gelangte so unter Jugendverbot auf die Zensurliste.

"Hübsch gemacht" - die neue WIR-Ausgabe ist da.

Die Entwicklung unserer sächsischen Städte in den letzten 20 Jahren ist bemerkenswert und etwas, worauf wir alle stolz sein können. Die neue WIR beschäftigt sich genau mit diesem Thema und stellt einen Vergleich an, was war - und was ist.

Mehrheitlicher Stolz und eine positive Sicht auf die Zukunft

Dies und vieles mehr ergab eine Umfrage des TNS Emnid Instituts, eine Befragung der wahlberechtigten Bürger in Sachsen.

Übersicht über historische Filme aus Chemnitz

Eine Liste historischer Filme aus Chemnitz. Leider ist der Verbleib von 32 von 45 Filmen unbekannt; umso spannender ist es, sich die vorhandenen Aufnahmen anzusehen.

Bekanntmachung des Landesausschusses der Ärzte und Krankenkassen im Freistaat Sachsen

Eine Anordnung von Zulassungsbeschränkungen.

Mittelstand stärken! Freiräume schaffen, Chancen eröffnen.

Ein Flyer des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie zum "German Mittelstand".

Gleichmacherei und Illusionen
Ein differenzierter Kommentar zur Klassenwiederholung
Was ist gerecht? Ergebnisse der aktuellen Allensbach-Umfrage.

70 Prozent der Deutschen empfinden eine wachsende Gerechtigkeitslücke. 65 Prozent sind der Meinung, dass diese Lücke nicht von der Wirtschaft, sondern der Politik geschlossen werden müsse. Gleichzeitig sehen knapp zwei Drittel der Befragten die Politik als Verursacher von mehr Ungleichheit. Ja, es gibt sehr verschiedene Sichtweisen darauf, was gerecht ist. Aber der Politik kann hier nicht der Schwarze Peter zugeordnet werden, Politik kann auch nur einen gesellschaftlichen Konsens verankern. Präsident Bodo Finger vom VSW hat zum Neujahrsempfang 2013 eine öffentliche Debatte darüber angemahnt, was soziale Gerechtigkeit konkret umfasst, was sie einschließen muss bzw. soll und wo Grenzen ihrer Einlösbarkeit liegen (Chancen-, Leistungs- und Generationengerechtigkeit). Letztlich stehe bzw. falle damit die allgemeine Akzeptanz der Sozialen Marktwirtschaft als ordnungspolitischer Rahmen unserer Gesellschaft, schreibt der VSW, in der Konsequenz wirke sich dies wiederum auf die Attraktivität der Sozialen Marktwirtschaft als anzustrebendes Wirtschaftsmodell in anderen Teilen der Welt aus. Beide Aspekte sind für die deutschen und sächsischen Unternehmen von essentieller Bedeutung! Anbei die Studienergebnisse von Allensbach. Eine gesonderte Auswertung der Befragung auf Bundesländerebene folgt noch.

Einführung einer Strompreissicherung

Energiewende sichern - Kosten begrenzen.

Die Lüge vom teuren Ökostrom
Wirtschaftsminister Philipp Rösler sagt in diesen Tagen gebetsmühlenartig: „Die erneuerbaren Energien sind wesentlich schuld am steigenden Strompreis." Und viele Journalisten beten das Märchen unreflektiert nach. Doch wissenschaftliche Studien belegen, dass Sonnen-, Wind- und Wasserkraftstrom schon heute billiger sind als Strom aus Atom- oder Kohlekraftwerken. Weiter
Kleingartenkonzeption Chemnitz

Die "Kleingartenkonzeption - Perspektive 2020" der Stadt Chemnitz können Sie hier einsehen.

Kunstsammlungen Chemnitz
Die Kunstsammlungen Chemnitz werden auch in der internationalen Presse hoch geschätzt!

Hier ein Beitrag aus der New York Times.
Wirtschaft und Arbeit - arm im Alter?
Viele meinen, dass man mit 65/67 Jahren, also nach etwa 40/ 45 Jahren Berufsleben und Einzahlung in die Rentenkasse im Alter von der Rente leben können müsse – bei einer Lebenserwartung von 85 Jahren. So hätte Bismarck die Rentenversicherung konstruiert, hörte ich jüngst aus Gewerkschaftskreisen. Diese Einstellung basiert meines Erachtens auf grundlegenden Irrtümern, die wir auflösen müssen, um im Alter nicht überrascht zu sein, denn dann können wir kaum noch etwas verändern. Weiter
Solide Finanzpolitik für Kommunen und Freistaat
In der Bürgerschaft und bei den Unternehmen gibt es eine große Zustimmung zu einer soliden Finanzpolitik und auch eine überwiegende Forderung nach einem generellen Verschuldungsverbot statt nur einer Schuldenbremse. Die Sachsen wissen, dass man der in Deutschland und Europa ausufernden Verschuldung nicht durch Regeln mit Hintertürchen beikommen kann, sondern nur mit klaren Verboten und Vorgaben; das bereits verschuldete Niveau ist ausreichend (zu) hoch. Weiter
Kinder von heute für morgen
Um Familien mit Kleinkindern macht man sich viele Gedanken. Dabei rutschen Geschwisterfamilien und Familien mit älteren Kindern aus dem Blickfeld... Weiter
Sitzungskalender 2013

Den Sitzungskalender des Sächsischen Landtages für das Kalenderjahr 2013 können Sie hier einsehen.

Daraus können Sie auch entnehmen, wann ich im Wahlkreis für Sie erreichbar sein werde.

Ausbau der Kinderbetreuung

Eine Übersicht über den Ausbau der Kinderbetreuung gibt es hier.

Bund, Länder und Kommunen hatten sich 2007 im Zuge des „Krippengipfels“ über den Ausbau der Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren bis 2013 verständigt.

Weiter
Leistungen des Staates für Familien
Die in manchen Medien derzeit vermittelten Informationen zu den Leistungen des Staates für Familien sind teilweise falsch oder ungenau. Weiter
Anmerkungen zum neuen europäischen Schuldenstatut
Noch immer überzeugen die Maßnahmen auf europäischer Ebene zur Eindämmung der undisziplinierten Haushaltsführung nicht. Zwar bemüht sich die Kanzlerin gegen die widerstrebenden Interessen der meisten Schuldenmacher um Poenalen für Verstösse gegen die Schuldenbremse. Aber soll eine Strafe von einem Promille des Bruttoinlandsprodukts wirklich abschrecken, wenn die Defizite der laufenden Haushalte regelmäßig zu prozentualen Steigerungen der am BIP gemessenen Verschuldungsquote führen? Weiter
Kämmerer kontert
Auf das Interview zu den Finanzen der Stadt Chemnitz gab es erhebliche Reaktion, was mit der Bedeutung des Themas und der anscheinend erstmaligen, durch die Freie Presse geschaffenen öffentlichen Diskussion zu tun hat. Auch an anderen Stellen wurde in der Vergangenheit die tatsächliche finanzielle Situation öffentlicher Kassen schöner beschrieben, als sie tatsächlich war. Weil die Verwaltung so aber nicht weiter machen kann, sondern alle Wahrheiten auf den Tisch gelegt werden müssen, bedarf es auch einiger Richtigstellungen in Erwiderung auf die Kämmerei in der FP 14.01.2012, damit die Leser und Chemnitzer nicht irregelenkt werden. Ich möchte daher an einige Fakten erinnern. Weiter
Friedenspreis - Sonntagsgespräch im Sachsenfernsehen
Sachsenfernsehen führte mit mir ein Gespräch zum Friedenspreis, das Sie absofort unter www.youtube.com nachsehen können.
Sachsen 2.0 - Wünsche für 2012 (und überhaupt)
Sachsen hat eine erfolgreiche Zeit hinter sich. Mit einigen (wenigen) Ecken und Kanten, zugestanden, aber im Kurs kräftig vorwärts und in Solidität und Ertrag weithin anerkannt, wenn wir äußere Beurteilung denn auch mal zulassen. Wir sind aber nicht (mehr) schnell. Müssen wir auch nicht, denn wir laufen noch in der Pole-Position. Aber wir brauchen eine Erneuerung, wenn wir nicht erlahmen wollen, neuen Treibstoff UND neue Maschinen. Wir kommen aus dem Investitionszyklus in den Bereich der „Melkkühe“, und wir müssen diese Ertragschance nutzen, um wieder als „rising star“ aufzusteigen. Wir brauchen also ein Sachsen 2.0. Weiter
Ein-Kind-Familie liegt in Sachsen im Trend
Klein statt groß: In Sachsen liegt die Ein-Kind-Familie im Trend, ergab eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa. In mehr als 60 Prozent der Familien wachsen die Kinder mittlerweile ohne Geschwister auf. Nur 1,6 Prozent leben nach Angaben des Statistischen Landesamtes in einer Großfamilie mit vier und mehr Kindern. „In Sachsen haben zwar überdurchschnittliche viele Familien ein Kind, aber eben nur eins", sagte Peter Patt, Vorsitzender des Familienverbandes Sachsen. Den Eltern müsse mehr Mut gemacht werden, sich für Geschwisterkinder zu entscheiden. Weiter
Haus der Archäologie

Aktuelles zum Haus der Archäologie und Geschichte in Chemnitz gibt es hier zum Nachlesen.

Bahnverbindungen Chemnitz
Die Deutsche Bahn AG hatte der Sächsischen Staatsregierung bereits auf dem Bahngipfel im Juli vergangenen Jahres zugesagt, eine Fernverkehrsanbindung von Chemnitz zu prüfen. Diese Prüfung ist mittlerweile erfolgt. Leider gibt es eine Reihe von Randbedingungen, die gegenwärtig eine wirtschaftlich darstellbare Fernverkehrsanbindung von Chemnitz verhindern: Die großräumigen Nachfrageströme im Fernverkehr verlaufen leider über schnellere Routen an Chemnitz vorbei. Eine Fernverkehrsanbindung des Großraumes Chemnitz muss sich daher allein aus dem eigenen Nachfragepotential tragen. Dies wird erschwert, weil auf den relevanten Strecken von und nach Chemnitz wegen fehlender Elektrifizierung kein ausreichend attraktives und konkurrenzfähiges Fernverkehrsangebot möglich ist. Weiter
Was wird aus sächsischen Schlössern und Burgen?

Zu dieser Frage stand ich im MDR Sachsensoiegel Rede und Antwort.

Den Beitrag vom 21.11.2011 können Sie hier nachsehen.
Universitätscampus in der Innenstadt

Wenn ich die Zeitschiene – erste Gedanken der Chemnitzer Unionsabgeordneten mit dem Finanzministerium – Projektvorstellung Finanzministerium (SMF) ggü. Oberbürgermeisterin (OB) und Vorstellung durch OB im Forum in der Aktienspinnerei – Vorstellung Innenstadtentwicklung und TU beim CDU-Forum im Tietz – Vorstellung im Stadtrat – verfolge, bis ich zuversichtlich, dass es systematisch umgesetzt wird.

Rückblick: Durch fehlende Einbeziehung der Abgeordneten und evtl. ungeschickte Kommunikation erfolgte der Zuschlag für das Gerichtszentrum I zugunsten des Kaßberg-Standortes. Daraufhin hatte ich eine große Runde in Dresden zusammengeholt (SMF, SIB, IHK, HWK usw.) und der Staatsregierung deutlich gemacht, dass der Kaßberg zwar nur wenige Schritte von der City weg liegt, aber eben doch nicht City ist. Wir hatten vereinbart, dass zukünftige Bauinvestitionen des Landes in Chemnitz immer cityrelevant sein sollen. AUS DIESER ZEIT RESULTIERT DIE NEUE HERANGEHENSWEISE.

Projekt TU-Campus: Mit dem Finanzminister als Chef der SIB, die wiederum die sächsischen Bauvorhaben umsetzt, sind sich die Unionsabgeordneten einig gewesen, dass 1. Chemnitz jetzt dran ist (obwohl wir zugestanden nur eine vergleichsweise kleine Hochschule haben) und 2. City bevorzugt werden soll. So hat SMF alle Freistaat-Immobilien in Chemnitz bewertet und versucht ein Gesamtkonzept. Das geht weit über die übliche Herangehensweise hinaus! Stadtplanung, auch wenn der Freistaat nur Impulse geben kann, ist komplex und braucht Zeit!

Weiter...

Die Stadtverwaltung hat sich in den vergangenen Wochen intensiv mit der Thematik beschäftigt, wie die Stadt den CFC unterstützen kann und was dabei der nachhaltigste und effektivste Weg ist.

Ausgehend von der Tatsache, dass der CFC-Verein entsprechend dem vorliegenden Businessplan in der 3. Liga nicht in der Lage sein wird, die Forderungen des DFB aus eigener Kraft umzusetzen, ist hier eine strategische Entscheidung notwendig.

Die Erfahrungen der anderen deutschen Städte zeigen, dass es bis auf wenige Ausnahmen der Unterstützung der Stadt bedarf, wenn ein Fußballverein in eine Profiliga aufsteigt und entsprechende Forderungen des DFB umzusetzen sind. Alternativ würde die Zulassung für die 3. Liga dem Verein entzogen, was einem Zwangs-Abstieg gleich käme. Auf Grund der Bedeutung des Fußballsportes haben es bisher alle Städte geschafft, dies auszuschließen.

Drei Varianten wurden bislang ernsthaft diskutiert:

1. Umbau des Stadions an der Gellertstraße vor zu einem Komplettpreis von ca. 23 Mio. EUR.

2. Umbau des Hauptstadions im Sportforum als multifunktionale Sportarena mit Zuschauertribünen für Leichtathletik und Fußball entsprechend den Erfordernissen der jeweiligen Sportart mittels moderner technischer Möglichkeiten .

3. Teilsanierung des Stadions an der Gellertstraße zur Erfüllung baulicher Sicherheiten bzw. Mindestanforderungen sowie zur Aufrechterhaltung des Spielbetriebes im Rahmen des Lizenzierungsverfahrens zu einem Komplettpreis von ca. 2,5 Mio. EUR.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Umbau des Stations an der Gellertstraße.
Seitenanfang | | Textversion

Home Kontakt Impressum www.cdu-sachsen.de

Volltextsuche:


Einblicke


Diskussion zur Kulturhauptstadt im Fritz Theater.


Diskussion zur Kulturhauptstadt im Fritz Theater.


Im Bundestag.


Verhandlungen mit unserem Bundesinnenminister Dr. de Maizière.


Der Bundeskanzlerin hat die Landtagsfraktion die sächsischen Vorschläge, Sorgen und Kritik vorgetragen. Dabei habe ich auf die Kommunikationsaufgaben hingewiesen, die gegen die Blockade des Koalitionspartners erreichten Vorgaben und Fahrpläne der Asylpolitik in die Öffentlichkeit zu vermitteln.


Regionalwettbewerb Jugend forscht in Chemnitz - Auszeichnung für die Schulleiterin Richter von der Grundschule Harthau


Zu Besuch im SFZ Förderzentrum Chemnitz


Beim Versuch selbst ein paar Zeilen zu schreiben, mit tatkräftiger Unterstützung der Auszubildenden und Jugendlichen vor Ort


Bei der Eröffnung der neu erweiterten Spunlace-Anlage des Sächsischen Textil Forschung Instituts.


Bei der Schülerprojektwoche mit Frank Heinrich MdB, hier bei der Heilsarmee.


Landtagspräsident Dr. Mathias Rößler in der Diskussion mit Mitarbeitern an der Pflegebasis.


Vor dem Roten Turm in Chemnitz.


Diskussion mit der Krankenhausgesellschaft und der Geschäftsführung des Klinikums Chemnitz.


Benefizwaffelbacken beim Kinderfest im Folklorehof in Grüna.


Umweltminister Kupfer besichtigt mit Fachleuten der Wasserbehörden den Hochwasserschutz in Rottluff. Tiefbauamtsleiter Gregorzyk erläutert das naturnahe Regentückhaltebecken.


Vor der 3-e, der weltweit ersten Forschungsfabrik.


Tag des Wassers. Mit Prof. Dr. Neugebauer/ Fraunhofergesellschaft, Frau Dr. Neugebauer, Heinrich/ MdB, Frau Flath, Herr Flath/ MdL, Patt.


Treffen zur Neuordnung des Länderfinanzausgleichs und zum vorbildlichen Schuldenabbau Sachsens


Gespräch der sächsischen Finanzpolitiker im Bundeskanzleramt


Hier mit Herrn Dr. Kuhl vom Fraunhofer Institut IWU


Hier mit Eberhard Neumann von der Initiative Südwestsachsen und einer Teilnehmerin von "Jugend forscht"


Im Gespräch mit Peter Altmaier


Der neue Vorstand des BVI

     Rabenplakette als Dank von den Kindern verliehen bekommen

 

 

 


Besuch in der KITA "Rabennest"

TILLICH_PATT_3458

 


Mit Ministerpräsident Stanislaw Tillich im Gespräch 


Kindertischtennis als Geschenk für KITA

Barroso Patt.


José Manuel Barroso, Präsident der Europäischen Kommission vor der Verleihung der Ehrendoktorwürde der TU Chemnitz

20070427
Im Gespräch mit Männern der Freiwilligen Feuerwehr an einem Kegelabend  

 

 

 

 

 

Kommunalkongress der Bertelsmann-Stiftung in Berlin, Mittagsgespräch mit Franz Müntefering (SPD) und Bernd Friedrich (Freie Wähler Landshut) zur Situation von Familien und Jugendlichen.